Navigationsmenüs (Musterschule)

Aktuelles aus der LFS

Zurück

21. Dezember 2020

Stadtplanung in der Schule

Bundesweiter Wettbewerb: 2. Platz für Herrn Hoppes Unterrichtseinheit im Jahrgang 11

Großansicht öffnen

Arealaverortung

Großansicht öffnen

Abriss und Arealbegehung

Großansicht öffnen

Nahraumanalyse

Großansicht öffnen

Nahraumanalyse

Großansicht öffnen

Grundriss

Großansicht öffnen

Aufriss (Fach Kunst)

Großansicht öffnen

Modell (Fach Kunst)

Großansicht öffnen

Animation

Großansicht öffnen

Animation

Großansicht öffnen

Animation

Großansicht öffnen

Präsentationsabend

Großansicht öffnen

Präsentation vor dem Stadtplanungsamt

Großansicht öffnen

Präsentationsabend

Großansicht öffnen

Artikel "Zukunftsorientiertes Denken"

Großansicht öffnen

Urkunde

Während die aktuelle Investorenvorlage in der Öffentlichkeit stark kritisiert wird, haben die Schülerinnen und Schüler im Kontext des Vernetzten Unterrichts im letzten Jahr eigene Lösungen entworfen. Unter dem Motto „Nahraum entdecken und zukunftsfähig gestalten“ waren nun junge Lehrkräfte aus ganz Deutschland zum Wettbewerb GEOInnovativ 2020, der vom Verlag Klett regelmäßig ausgelobt wird, angetreten und Herr Hoppe reichte diese Geographie-Unterrichtseinheit ein.
In der Unterrichtseinheit „Planung eines nachhaltigen Stadtquartiers am Beispiel des Areals >Altes Finanzamt< Oldenburg" erlebten die Schülerinnen und Schüler ihren städtischen Raum als gestalt- und veränderbar. Dazu mussten sie Lösungsvorschläge für eine nachhaltige Quartiersentwicklung in Form von Konzepten erarbeiten, diese in unterschiedlicher Weise ausgestalten und im Anschluss vor dem Stadtplanungsamt sowie am Präsentationsabend der letztjährigen Projektdurchführung des Vernetzten Unterrichts präsentieren.

Aus der Begründung der Jury
"[Die] eingereichte Arbeit […] [legt den Fokus] auf die direkte Umgebung der Schulwirklichkeit [der] Schülerinnen und Schüler der Liebfrauenschule Oldenburg und nimmt sie mit auf den Weg in einen Planungsprozess am Realbeispiel.
[Ihr] Ziel ist es dabei, mit [den] elften Klasse[n] nicht nur raumrelevante Strukturen und Prozesse städtischer Quartiere und deren Entwicklung durch die Stadtplanung zu entdecken, sondern auch am beispiel des Quartiers um das alte Finanzamt/ Heiligengeiststraße in Oldenbrug ganz konkrete, räumlich lokalisierte Lösungsvorschläge, die den Anforderungen einer nachhaltigen Stadtentwicklung entsprechen, zu entwickeln und zu kommunizieren. Dabei [wird] auf fachliche Kooperation in der Schule wie auch mit dem außerschulischen Partner, der Stadtverwaltung [,gesetzt].
[E]benso ansprechend wie praxisnah [leistet die Unterrichtseinheit] einen Beitrag zum Kompetenzerwerb der Schülerinnen und Schüler und dies in Fach-, Methoden- und Handlungskompetenz gleichermaßen. [Der] projekthafte Charakter der [Unterrichtssequenz vermittelt den Schülerinnen und Schülern] ihren städtischen Raum als gestalt- und veränderbar. Das Ziel der Präsentation der Schülerergebnisse vor einem Experten der Stadtplanung konkretisiert dieses Gestaltungspotenzial als Aufgabe und als Herausforderung zugleich.
[Insgesamt leistet die Einheit] einen Beitrag zur verantwortungsbewussten, kreativen und raumbezogenen Handlungskompetenz im Geographieunterricht."

Den ersten Platz erzielte Nadine Hornung vom Goethe Gymnasium in Gaggenau (Baden-Württemberg), den dritten Denis Miezal vom Theodor-Heuss-Gymnasium Waltrop (Nordrhein-Westfalen) mit ihren Unterrichtseinheiten.

Die LFS gratuliert den Schülern des ehem. 11ten Jahrgangs, die mit ihrer Leistung den Anstoß dazu gaben, die Einheit einzureichen und bedankt sich bei Herrn Hoppe für sein Engagement.